Sonntag, 1. April 2018

Ohne Backen: Himbeer-Pudding-Kuchen nach Omas Rezept


Pudding Himbeer Kuchen Rezept
Omas Kuchen mit süßer Puddingcreme und frisch gepflückten Himbeeren – da werden Kindheitsträume wach. Wie hat sie den nur hinbekommen? Ich weiß es! 

Deswegen präsentiere ich bei Wohnen & Wohlfühlen nun Omas Rezept für leckeren Himbeer-Pudding-Kuchen. Das Gute ist, dass sich diese Variante schnell zubereiten lässt, da das Backen entfällt. Vorausgesetzt, es wird ein fertiger Tortenboden genommen.



Zutaten für Omis Kuchenrezept:


  • 1 Tortenboden

  • ½ l Milch

  • 50 g Margarine

  • 100 g Zucker

  • 1 Päckchen Puddingpulver (Vanille)

  • 1 Ei

  • 500 bis 750 g frische Himbeeren (Tiefkühlbeeren gehen auch)

  • 65 g Staubzucker (Puderzucker)

  • 1 Päckchen Vanillienzucker

Omas Backrezepte von früher
 
Vorbereitung:

Wenn frische Himbeeren für Omis Kuchen genommen werden, diese zuvor in ein Sieb füllen, unter fließendem Wasser gründlich abbrausen, danach abtropfen lassen und entstielen. Sofern Tiefkühlbeeren verwendet werden, sollten sie bereits zuvor aufgetaut werden. Das Vanillepuddingpulver für den Himbeer-Pudding-Kuchen in einer Schüssel anrühren.  

Jetzt geht es ans Kuchenrezept ohne Backen:

Einen halben Liter Milch in einen Topf schütten, Margarine hinzufügen und auf den Herd stellen. Sobald die Milch etwas warm geworden ist, den Zucker einrieseln lassen, das angerührte Puddingpulver zugeben und alles mit dem Schneebesen verrühren. Die Puddingmilch aufkochen lassen und den Topf danach sofort von der Herdplatte nehmen. Das Eigelb unterrühren, bei Bedarf noch Vanillezucker hinzufügen und kalt werden lassen. Die Puddingmasse auf den Tortenboden geben und glatt streichen. Abschließend den Kuchen mit  Puderzucker bestäuben.    

Omas Rezept für Puddingkuchen

Omas Himbeer-Pudding-Kuchen ohne Backen eignet sich wunderbar, um am Nachmittag zum Kaffee jene Gäste zu bewirten, die ihren Besuch kurzfristig angekündigt haben. Eine Spur raffinierter wird die süße Köstlichkeit noch, wenn Eischnee-Spitzen den Kuchenrand zieren. Dafür einfach das Eiweiß zu Schnee schlagen, Staubzucker unterziehen und das Gebäck damit verzieren. Für diese Variante muss allerdings der Backofen kurz angestellt werden, damit der Eischnee fest werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen