Dienstag, 24. April 2018

Apfelblüten – wunderschön anzusehen, dekorativ und delikat


wohnen und wohlfühlen
Wenn die Apfelbäume blühen, ist das ein bezauberndes Schauspiel. Da kommen Hobbyfotografen wie ich nicht umhin, Fotos zu schießen.
In vielen Regionen Deutschlands wird der Apfelblüte sogar ein Fest gewidmet. So auch in meiner Heimatstadt Dresden.





Apfelbäume blühen

Die Blüten der Apfelbäume sind nicht nur wunderschön anzusehen und dekorativ. Sie sind sogar äußerst delikat.

wohnen und wohlfühlen


  Kann man Apfelblüten essen?


Kann man Apfelblüten essen?
Lange Zeit war mir nicht klar, dass viele Blüten und Blumen essbar sind. Gut, von einigen Exemplaren wusste ich es durchaus. Rosenblätter und Rosenblüten gelten als Delikatesse. Sie setzen zugleich manch Menü dekorativ in Szene. Brunnenkresse kann man essen, war mir auch klar.

Letztes Jahr machte meine Freundin mir Kapuzinerkresse schmackhaft. Bis dato wusste ich nicht, dass diese Blumen genießbar sind. Währenddessen frischer Löwenzahn (ja, ein Unkraut) schon länger meinen Speiseplan im Frühjahr bereichert. Blattsalate mit Gänseblümchen habe ich ebenso schon zubereitet. 


Aber Apfelblüten essen? Die blühenden Zweige des Apfelbaums habe ich bisher lediglich als zauberhafte Frühlingsdeko betrachtet, ebenso wie Kirschblütenzweige. Dieses Jahr habe ich damit meine selbst gemachten Vasen bestückt. Ich fand es malerisch schön!

Deko Vase Apfelblüten


delikate Apfelblüten



Bevor hier gemeckert wird: Ich schneide Zweige nur dort ab, wo es erlaubt ist. Im Garten von Freunden zum Beispiel. Habe ja selbst keinen mehr. Nun wieder zurück zum Thema: Apfelblüten kann man essen – ich habe es recherchiert. Erstaunlich, was ich dabei alles herausgefunden habe. Diese bezaubernd aussehenden Blüten können „roh“ verspeist werden. Wobei ich sagen muss, dass ich sie nicht direkt vom Apfelbaum naschen würde. Die Baumblüten ergeben einen duftigen Blütensalat, der richtig nach Frühling aussieht, so riecht und schmeckt. Leicht und beschwingt. Klar, ich musste es natürlich gleich ausprobieren.



Salat mit Blüten - eine Blumenwiese auf dem Teller!



Ich habe mich für Eisbergsalat entschieden, den ich vor der Zubereitung natürlich von Staub und Schmutz befreit habe. Im Gegensatz zu sonst habe ich den Salat nicht einfach „zerpflückt“, sondern mit der Kräuterschere in feine Streifen geschnitten. 


delikater Blütensalat

Das grüne „Gras“ habe ich in einen tiefen Teller geschichtet und nach meinem Geschmack zubereitet. Anschließend wurde der Eisbergsalat mit Apfelblüten und Fliederblüten garniert. Gänseblümchen waren leider aus.

wohnen und wohlfühlen Blog

Zudem habe ich gelesen, dass Apfelblüten sogar kandiert und gebacken werden können. Ich habe sie eingefroren, denn einfach Eiswürfel kann ja jeder machen. Vom Ergebnis war ich jedoch nicht sonderlich überzeugt.

dekorative Eiswürfel
 
Blühende Apfelbäume sind hingegen eine Augenweide. An den Blüten laben sich auch Bienen gerne, die leider immer weniger werden. Ein Exemplar habe ich am vergangenen Wochenende vor die Linse bekommen, als es sich an der Apfelblüte labte.

Apfelblüten dekorativ und delikat
 
Wohnen und Wohlfühlen




Kopfschmerzen? Apfelknospen-Öl hilft!

Die Ursachen von Kopfschmerzen sind ebenso verschieden wie die Schmerzen selbst. Wer davon geplagt ist, ungern auf Kopfschmerztabletten und überhaupt auf Arzneimittel zurück greifen will, sollte einmal Apfelknospen-Öl bei Kopfschmerzen anwenden. Das Öl aus Apfelblütenknospen lässt sich leicht selbst herstellen. 

Zutaten:
  • Schraubglas (Einweckglas mit Deckel oder Konservenglas) 
  • zarte, junge Knospen vom Apfelbaum 
  • Olivenöl


Rezept Apfelknospen-Öl

2 TL (Teelöffel) Knospen in ein Glas geben und mit 100 ml (Milliliter) Olivenöl auffüllen. Das Gemisch an einem hellen Ort 7 Tage lang aufbewahren, danach abseihen. Damit Kopfschmerzen verschwinden, einfach das natürliche Heilmittel auf der Stirn und im Nacken sanft auftragen und leicht einmassieren. Das wohltuende Apfelknospen-Öl entfaltet binnen kurzer Zeit seine Wirkung.


Rezept Apfelknospen Öl


Übrigens habe ich während meiner Recherchen eine tolle Seite entdeckt, die sich „Mein schöner Garten“ nennt. Hauptsächlich stolperte ich dort über den Artikel „Essbare Blüten …“, dessen Vorschaubild alleine schon Appetit auf mehr machte. Köstliche Blütenbutter in bunten Farben, hübsch garniert mit Kapuzinerkresse. Wird alsbald ausprobiert! Doch vorerst kommt der Flieder dran. Hier bei mir – auf meinem Blog wohnen & wohlfühlen. Bleibt schön neugierig bis dahin!    
   


Zum Schluss noch ein musikalischer Apfelblüten-Genuss

Von Apfelblüten einen Kranz, ah,
leg ich der Lieblichen vor's Fenster,
in einer Mondnacht im April ... Ah!
Ein Lied werd' ich von heißer Sehnsucht singen
und meine Laute soll wie Silber klingen,
in einer Mondnacht im April... Ah!

Textanfang aus der Operette “Das Land des Lächelns” / Franz Lehár




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen